Irrsbergmesse

15. August 10.00 Uhr

Auch heuer gibt es wieder die  Kräuterweihe bei der Irrsbergmesse

um 10.00 Uhr

Wie schon in den Jahren zuvor gibt es am 15. August, dem Fest der „Aufnahme Mariens in den Himmel“ eine Kräutersegnung. Der Dank und die Bewunderung für die Schöpfung Gottes und das Erbitten der Fürsprache Mariens steht an diesen Tag im Vordergrund. Die verteilten Sträuße nehmen sich viele mit nach Hause, wo sie üblicherweise, die Blüten nach unten gerichtet, im Haus oder im Stall aufgehängt werden. Früher war der ursprüngliche Platz der Kräuterbuschen der Herrgottswinkel. Nachdem heute die Kurzifixe nun seltener in der Ecke eines Zimmers hängen, sondern meist an der flachen Wand im Essbereich, werden dort auch meist die Sträußchen plaziert.

Schon früher war den Menschen die Heilkraft der Kräuter bekannt. Diese wurden gesammelt und getrocknet, um diese dann wiederum weiter zu verarbeiten. Tee und andere Essenzen wurden daraus gewonnen. Die geweihten Buschen wurde als Gabe Gottes erachtet. Bei Gewittern wurden einige geweihte Kräuter ins offene Feuer geworfenen um das Unwetter abzuwehren. Auch wenn das Nutzvieh krank wurde, verabreichte man den Tieren geweihte Kräuter und mischte diese unter das Futter.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA